Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Was ist neu auf unserer Website?

12.05.2016


 Die Fahrradwerkstatt öffnet

Am 14. Mai wird zum ersten Mal unsere Fahrradwerkstatt öffnen. Jeder Wustermarker ist eingeladen, dort sein Fahrrad reparieren zu lassen oder gemeinsam mit anderen daran zu schrauben. Die Werkstatt befindet sich in der Friedrich-Rumpf-Str. 16-18 in Wustermark.

Wer ein Fahrrad spenden möchte, melde sich bitte bei unserer Initiative mit dem ausgefüllten Schenkungsformular (siehe Link).

[Schenkungsformular]

12.05.2016


Interview mit den neuen Sozialarbeiterinnen

Seit dem 01. April haben in der Notunterkunft Elstal zwei neue Sozialarbeiterinnen mit ihrer Arbeit begonnen. Im monatlichen Interview stellen Thekla-Luisa Molle und Patricia Genth sich sowie ihre Arbeit vor ...

[weiterlesen]

21.04.2016


Interview mit einem Mitglied unserer Initiative

 Diesmal erzählte uns ein Mitglied der Initiative von ihren Erfahrungen und ihrem Engagement für Flüchtlinge - über die politische Situation, Berührungsängste und Freundschaften ...

[weiterlesen]

17.03.2016


Interview mit einer Deutschlehrerin

Seit einigen Wochen unterrichten Ehrenamtliche die            Flüchtlinge der Notunterkunft in der deutschen Sprache.            Im folgenden Interview stellte uns eine dieser DeutschlehrerInnen ihre Arbeit vor ...

 [weiterlesen]

15.03.2016


Zimmer zur Untermiete gesucht

Bei uns im Havelland wohnen viele Flüchtlinge in Notunterkünften. Immer mehr syrische Flüchtlinge erhalten von den Behörden eine sogenannte Aufenthaltsgestattung und dürfen sich eine eigene Wohnung suchen. Flüchtlinge mit Aufenthaltsstatus werden von den Heimen sogar dazu aufgefordert, möglichst bald auszuziehen. Das ist einerseits verständlich, da in den Notunterkünften die Menschen nicht länger als ein paar Wochen oder wenige Monate wohnen sollen. Auf der anderen Seite setzt es natürlich auch die Flüchtlinge unter erheblichen Druck, eine neue Bleibe zu finden.

 

 Die Willkommensinitiative hilft Flüchtlingen dabei Wohnraum zu finden. Allerdings ist es auch kein Geheimnis, dass günstiger Wohnraum knapp ist. Insofern gehen die Bemühungen der Helfer oft ins Leere. Wir möchten deshalb alle Mitmenschen ermutigen, Zimmer an Flüchtlinge zu vermieten und sich bei der Willkommensinitiative zu melden.

 

Die Zahlung der Miete erfolgt übrigens durch das Jobcenter. Wir stellen gern den Kontakt zu Wohnungssuchenden her und klären gemeinsam alle Fragen. Die meisten Flüchtlinge lernen erst seit wenigen Wochen Deutsch. Eine Verständigung erfordert häufig noch Hände und Füße und natürlich ist uns auch bewusst, dass ein Mindestmaß an Vertrauen notwendig ist, bevor man sein Haus einem Fremden öffnet. Wir freiwilligen Helfer der Willkommensinitiative stehen hierfür bereit. Wir knüpfen Kontakte, beantworten ihre Fragen und bauen Vertrauen auf.

 

Wir bitten Sie sich bei der Willkommensinitiative zu melden, wenn Sie einen Teil ihres Hauses oder ihrer Wohnung, und sei es auch nur ein kleines Zimmer, untervermieten können und die Benutzung von Bad/Dusche und Küche möglich ist.

Sie erreichen uns am besten per Email:  willkommeninwustermark@web.de

17.02.2016


Interview mit drei afghanischen Fllüchtlingen

Nachdem wir bisher viel über die Flüchtlinge in der Elstaler Notunterkunft geschrieben haben, folgt diesmal ein Interview, in dem drei von ihnen selbst zu Wort kommen. Sie erzählten uns von ihrer Flucht aus Afghanistan und ihr jetziges Leben in Elstal ...

[weiterlesen]

21.01.2016


Schachnachmittage in der Notunterkunft

Der Schachclub Zitadelle 1977 e.V. aus Spandau spendete für die Notunterkunft im DEMEX Park mehrere Schachbretter. Seitdem wird montags gespielt ...

[weiterlesen]

21.01.2016


Newsletter

Über den folgenden Link können Sie unseren monatlichen Newsletter abonnieren, um immer die neuesten Information unserer Initiative zu erhalten: 

tinyletter.com/willkommeninwustermark

12.01.2016


Interview mit einem Elstaler Flüchtling

In Elstal wohnen nicht erst seit dem letzten Jahr Flüchtlinge. Manche mussten infolge des Zweiten Weltkriegs ihre Heimat in Ostpreußen verlassen, andere flohen aus der DDR und kehrten nach der Wende zurück nach Ostdeutschland. In einem Interview erzählte uns eine Elstalerin ihre Geschichte ...

[weiterlesen]

23.12.2015


Rückblick auf das Kennenlerncafé

Am Wochenende vor Weihnachten fand das Kennenlerncafé der Willkommensinitiative in der Aula der Oberschule in Elstal statt. Hier hatten neue und alteingesessene Elstaler die Gelegenheit, einander kennen zu lernen ...

 [weiterlesen]

14.12.2015


Spenden für die Flüchtlinge im DEMEX-Park

Am Freitag, den 11.12., hat die Willkommensinitiative bereits Tüten mit selbstgebackenen Plätzchen sowie ein paar Kleidungsstücke und Taschen an die Flüchtlinge verschenkt. Wir haben uns selbst gefreut, wie dankbar unsere kleine Geste angenommen wurde.

Wer ebenfalls an die Flüchtlinge in der Notunterkunft im DEMEX-Park Elstal spenden möchte, kann sich über den folgenden Link informieren: Spendenliste

 

14.12.2015


Rückblick auf den Infostand

Unser Infostand am Nahkauf in Elstal fand am vergangenen Samstag regen Zulauf. Nahkauf stellte Tüten zur Verfügung, die mit einer Grundausstattung an Hygieneartikeln gefüllt waren und von den Elstalern an die Flüchtlinge gespendet werden konnten. Innerhalb der zwei Stunden waren die Tüten so schnell verkauft, dass sogar neue gepackt werden mussten. Wir danken sehr herzlich für die große Hilfbereitschaft!

 

07.12.2015


Interview mit Jawal Awag

Kurz vor der Eröffnung der neuen Flüchtlingsunterkunft im DEMEX- Park Elstal stellte der Leiter sich und seine Arbeit der Bürgerinitiative vor ...

[weiterlesen]

22.10.2015


Rückblick auf die Infoveranstaltung

"Flüchtlinge und Integration in der Gemeinde Wustermark"

 Mit etwa 200 Menschen war die Aula der Grundschule in Wustermark am Mittwochabend randvoll. Die Willkommens-initiative hatte zu ...

[weiterlesen]